Zum Hauptinhalt springen

Chronik

2003  |  2004  |  2005  |  2006  |  2007  |  2008  |  2009  |  2010  |  2011  2012  |  2013  |  2014  |  2015  |  2016  |  2017  |  2018  |  2019  2020  |  2021 | 2022

ACHTER 43 - am Fr, den 06.05.2022 um 20.00 Uhr - Camatta - DJ Illvibe - Morsey

Vincent von Schlippenbach ist DJ Illvibe und die Welt ist eine Schallplatte

NEU NEU NEU!!!

in der Carl-von-Ossietzky-Schule
Carl-von-Ossietzky-Str. 2a
65197 Wiesbaden

Camatta - DJ Illvibe - Morsey DE

Simon Camatta - Schlagzeug
DJ Ilvibe - Turntables
Alex Morsey - Sousaphon/Kontrabass

In Ihrem neuen Duo mischen die beiden genrefreien Musiker Simon Camatta und Vincent Graf von Schlippenbach aka DJ Illvibe alles was sich in den letzten Jahren so angesammelt hat. Deutliche freier als zuletzt im Trio als Hamdsome Couple feat. DJ Illvibe, jedoch nicht verlegen auch mal einen Beat zu droppen, improvisieren sie sich, frei von Dogmen durch die bunte Welt der Klänge und Rhythmen.

Diesmal mit dabei der grossartige Alex Morsey an Kontrabass und Sousaphon!

INFOS:

DJ Illvibe, der mit bürgerlichem Namen Vincent von Schlippenbach heißt, wurde als Sohn des Freejazz Pianisten Alexander von Schlippenbach 1980 in Berlin geboren. Noch heute befindet er sich gelegentlich mit seinem Vater auf Tour oder er begleitet den Freejazz-Schlagzeuger Paul Lovens bei dessen Shows. Mit 14 Jahren begann sich Illvibe, der in seiner Kindheit mehrere Instrumente erlernte, mit DJ-ing zu beschäftigen. Als Hip Hop DJ lernte er, wie man die Platten nach seinem Willen tanzen lassen kann, doch schnell war ihm klar, dass er mehr aus den schwarzen Scheiben heraus holen wollte als stylische Scratching Tricks. Die langen Übungseinheiten, in denen die anderen Turntablists ihre Fingerfertigkeit trainierten, waren ihm schnell zu öde und so verzichtete er auf eine Karriere als Show DJ. Ihn interessiere mehr, was in den Platten steckte. Als Produzent entdeckte er die Möglichkeiten des Sampling und lotete diese in seinen zahlreichen musikalischen Projekten immer weiter aus.  Ob als Produzent, Live DJ bei Hip Hop oder Freejazzprojekten bleibt er der Disc Jockey. Vincent von Schlippenbach ist DJ Illvibe und die Welt ist eine Schallplatte.

https://www.instagram.com/vincentvonschlippenbach/
https://de.wikipedia.org/wiki/DJ_Illvibe

Simon Camatta wurde 1976 in Essen geboren. Mit 11 Jahren bekam er sein erstes Schlagzeug zu Weihnachten. Er studierte Jazz an der Folkwang Hochschule Essen. Seit über 20 Jahren spielt er professionell Schlagzeug in den unterschiedlichsten Bereichen in den halben Welt. Zur Zeit mit The Dorf, The Wisseltangcamatta, Handsome Couple feat. DJ Illvibe und in diversen Improvisationsprojekten z.B. mit Fred Lonberg-Holm sowie an verschiedenen Theatern, wo er auch als Akteur auf der Bühne steht. In den letzten Jahren hat er verstärkt mit Tänzern gearbeitet. Obendrein ist er auch Solo unterwegs.

http://simoncamatta.de/

Alexander Morsey ist einer der gefragtesten Bassisten und Tubisten in Deutschland, neben Projekten wie Matthias Schriefl "Six,Alps & Jazz" und "Shreefpunk", dem "Fuchsthone Orchestra", und "The Dorf", ist er Mitbegründer des "Essen Jazz Orchestra", gibt Workshops und macht Theatermusik.
Er spielte im BundesJazzOrchester und studierte 1995-2000 an der Folkwang-Hochschule Essen. Danach spielte u.a. mit Clark Terry, Herb Geller, Ack van Rooyen, Gunter Hampel, Robin Eubanks, Norma Winstone, Wolfgang Schlüter, Peter Rühmkorf ,Götz Alsmann und ist auf über 70 CDs zu hören, z.B. bei „Ritter Rost“
Er ist Preisträger des "Neuen deutschen Jazzpreises" Mannheim sowie des "Ruth-Preises".
Internationale Konzert-Tourneen neben den meisten europäischen Ländern in Mittelamerika,
Karibik, Thailand, China, Marokko...
 

https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Morsey#Weblinks
https://umlandrecords.bandcamp.com

Freitag, den 06.05.2022
um 20:00 Uhr

Kostenbeitrag € 17/20,-- (VVK*/AK):

Vorverkauf an allen bekannten VVK-Stellen und online
*zzgl. VVK-gebühren!

Tickets

Ab dem 2.4. sind das Tragen von Masken, die 3G/2G-Regelung und die Abstandsregelungen nicht mehr verpflichtend!
Maske weiterhin zu empfehlen!


Bitte beachten Sie evtl. Aktualisierungen und Änderungen der Einlassbedingungen!

ACHTER 42 am Do., den 07.04.2022 um 20.00 Uhr - Alexander Hawkins - Piano solo

Iron into Wind - Kreatives Epizentrum aus der Londoner Jazz-Szene!

im Marleen im Lili
Bahnhofsplatz 3, 65189 Wiesbaden
 

Alexander HawkinsUK

Piano solo

Alexander Hawkins ist ein kreatives Epizentrum aus der Londoner Jazz-Szene und gilt in England als einer der innovativsten Musiker der jüngeren Generation mit einem überraschenden Aktionsradius. Er spielt mit Evan Parker, Wadada Leo Smith, Taylor Ho Bynum, Louis Moholo, Shabaka Hutchings und Elaine Mitchener, Tomeka Reid, Chad Taylor, u.v.a.
In den fünf Jahren seit seinem ersten Soloalbum (Song Singular, 2013) haben ihm eine Vielfalt von Gelegenheiten und Erfahrungen mehr Selbstvertrauen gegeben: ‚Iron into Wind' heisst sein neues Piano Solo-Werk.
Die Wörter ‚Iron into Wind' bedeuten für ihn sowohl die Vergänglichkeit der Improvisation als auch die Faszination für feste Materialien, wie etwa die kraftvollen Klangblöcke, die in einigen dieser Stücke zu hören sind.

Richard Williams schreibt in den liner notes zur CD: "Die Stimmung variiert von den zweihändigen Avant-Gospel Figuren auf ‚Congregational' bis zum rasend schnellen ‚Étude', über die strengen Reflexionen auf ‚Tumble Mono', den verästelten Blues von ‚Strange Courage' bis hin zu den explosiven Beschleunigungen von ‚It Should Be a Song', mit einem Schlenker, ‚Pleasant Constellation', durch Variationen eines Elements aus Sun Ras ‚Fate in a Pleasant Mood'.

Was er hier erreicht, ist ein feines Ausbalancieren all seiner Interessen, mit dem er das Selbstporträt eines wunderbar kreativen modernen Musikers schafft."

“Alexander Hawkins lebt gegen den Trend. Von UK aus erobert der 37-jährige  Komponist, Organist, und Pianist mit seiner Solo CD „Iron Into Wind“ Europa im Sturm.”  Kulturtipp 2019

Donnerstag, den 07.04.2022
um 20:00 Uhr

Kostenbeitrag € 17/20,-- (VVK*/AK):

Vorverkauf an allen bekannten VVK-Stellen und online
*zzgl. VVK-gebühren!

Tickets

Ab dem 2.4. sind das Tragen von Masken, die 3G/2G-Regelung und die Abstandsregelungen nicht mehr verpflichtend!
Maske weiterhin zu empfehlen!


Bitte beachten Sie evtl. Aktualisierungen und Änderungen der Einlassbedingungen!

ACHTER 41 - am Fr, den 04.03.2022 um 20.00 Uhr - Brönnimann/Keita/Niggli

Nachholtermin!! „Brotherhood of Vibes and Grooves“ African Jazz Trance!

im Kulturforum Wiesbaden!
Friedrichstraße 16, 65185 Wiesbaden

Brönnimann/Keita/Niggli CH/CI

Jan Galega Brönnimann - Bassklarinette
Aly Keita - Ballaphon
Lucas Niggli – Schlagzeug

„KALO-YELE“ Contemporary World Music

Das international besetzte Trio steht mit einem Bein in Afrika, mit dem anderen in Europa , spielt eine energetische, aktuelle World-Musik. Diese „Brotherhood of Vibes and Grooves“ entführt das Publikum auf einem abenteuerlichen Ritt – vom tiefsten Dickicht zu grossen Weiten unter dem Afrikanischen Himmel zurück nach Europa...

Aly Keïta aus Côte d'Ivoire ist einer der großen Virtuosen des Balafons. Er stammt aus einer Griot-Familie der Malinké und spielt seit bald 30 Jahren immer wieder mit improvisierenden Musikern aus anderen Kulturkreisen. Aly Keïta entwickelte in der Folge ein diatonisches Balafon, welches er den Anforderungen der westlichen Musik anpasste. Heute lebt er in Berlin.

Jan Galega Brönnimann und Lucas Niggli wurden beide in Kamerun geboren, und wurden in ihrer musikalischen Laufbahn seit ihren Anfängen von der Westafrikanischen Kultur  geprägt.

Aly Keïta, Jan Galega Brönnimann und Lucas Niggli gehören zu einer experimentierfreudigen und weltoffenen Szene und spielten in den letzten Jahren mit vielen namhaften Musikern an wichtigen Festivals auf der ganzen Welt.

Freitag, den 04.03.2022
um 20:00 Uhr

Kostenbeitrag € 19/22,-- (VVK*/AK):

Vorverkauf an allen bekannten VVK-Stellen und online
*zzgl. VVK-gebühren!

Tickets

Es gilt die 3G -Regel: Genesen-Geimpft-Getestet, entsprechende Nachweise bitte vorlegen.
Bitte beachten Sie evtl. Aktualisierungen und Änderungen der Einlassbedingungen!