Zum Hauptinhalt springen

Chronik

2003  |  2004  |  2005  |  2006  |  2007  |  2008  |  2009  |  2010  |  2011  |  2012  |  2013  |  2014  |  2015  |  2016  |  2017  |  2018  |  2019 | 2020 |

ACHTER 19 - am Fr., den 07.02.2020 um 20.00 Uhr - chuffDRONE

„Actio=Reactio“, Vinyl- + CD - Release! Just Music "Warm-Up"!

in den Räumen der Musikbibliothek in der Mauritius-Mediathek,
Hochstättenstr. 6-10, 65183 Wiesbaden

chuffDRONEAT

Lisa Hofmaninger – Sopransaxophon/Bassklarinette
Robert Schröck – Altsaxophon/Tenorsaxophon/Klarinette
Jul Dillier – Klavier
Judith Ferstl – Kontrabass
Judith Schwarz – Schlagzeug

chuffDRONE bündelt fünf musikalische Persönlichkeiten, Jede und Jeder mit einem eigenständigen Zugang zum Jazz. Fünf wache Teamplayer, die sich mit voller Intensität aufeinander einlassen. So intelligent wie intuitiv schaffen sie in ihren Kompositionen wohldosierte Ventile für unkontrollierte Ausbrüche, rhythmisieren die Ekstase und orchestrieren die Stille.

chuffDRONE vereint Energie und Poesie, Übermut und Perfektion.

Auf die Kraft des Kollektivs vertrauend, verschwinden die Grenzen von Komponiertem und Improvisiertem, verschmelzen die verschiedenen Instrumente zu einem pulsierenden, energetisch aufgeladenen Klangkomplex, dessen Anziehungskraft man sich kaum entziehen kann.

Der Titel von chuffDRONE’s zweitem Album bezieht sich auf das Prinzip der physikalischen Wechselwirkung „Actio=Reactio“ nach Isaac Newton, welches besagt, dass auf jede Kraft (actio) eine gleich große Gegenkraft (reactio) erfolgt, die auf den Verursacher zurückwirkt.
Diesem Prinzip in musikalischer Weise folgend, stellt die 2013 gegründete Wiener Band die Interaktion ins Zentrum ihres neuen Programms und veröffentlicht dazu ein Doppelalbum, welches als Vinyl unter dem Titel “actio” und als CD unter dem Titel “re:actio” erscheint.

Jedes Bandmitglied dieses gleichgestellten Kollektivs agiert sowohl kompositorisch als auch instrumental und reagiert zur gleichen Zeit auf die musikalischen Impulse der Anderen. In diesem dichten Netz von Wechselwirkungen ist nicht mehr auszumachen, wer gerade tonangebend wirkt, und doch ist stets die große Kraft spürbar, welche diese Band ausstrahlt.

Freitag, den 07.02.2020
um 20:00 Uhr

Kostenbeitrag € 19/20,-- (VVK*/AK):

Vorverkauf an allen bekannten VVK-Stellen und online
*incl. aller VVK-gebühren!

Tickets

 

ACHTER 18 - am Fr., den 17.01.2020 um 20.00 Uhr - Autochrom

Weit mehr als nur Farbspiele...

in den Räumen der Musikbibliothek in der Mauritius-Mediathek,
Hochstättenstr. 6-10, 65183 Wiesbaden

AutochromDE

Max Santner - Schlagzeug
Athina Kontou - Kontrabass
Luise Volkmann - Saxophon

„Autochrome“ war das erste Verfahren der Farbfotografie: Eine Belichtung in den Grundfarben RGB. Mit dieser Methode der Farbfotografie, schickte der Pionier Albert Kahn junge Fotografen in die Welt. Den ersten Weltkrieg vorausahnend, gab er ihnen die Aufgabe, die Schönheit der unterschiedlichen Kulturen einzufangen, um Rassismus und Intoleranz zu bekämpfen. Dank dieses Mannes besitzen wir heute Farbfotografien aus dem frühen 20sten Jahrhundert, die einige der exotischsten Orte der Welt zeigen.

„Autochrom“: Ein passender Name für ein Trio aus Altsaxophon, Bass und Schlagzeug, in dem jedes Instrument eine der 3 Grundfarben Rot, Grün, Blau repräsentiert. Die Musiker*innen aus Köln, Leipzig und Berlin zeigen drei musikalische Charaktere, die zusammen das musikalische Bild in Farbe ergeben. Wie bei dem „Autochrome Verfahren“ mischen sich die Klangfarben des Trios zu einem fusionierenden Klang.
Das Trio bewegt sich zwischen den Polen einer komplexen Komposition und dem Freiraum der kollektiven Improvisation. Rock und Jazz, sowie Neue Musik und verspielte Ideen finden Einzug in die Musik des Ensembles.
Mit „Blau“ (Schlagzeug: Max Santner), „Grün“ (Bass: Athina Kontou) und „Rot“ (Alto: Luise Volkmann) ergibt sich eine Dreifach-Belichtung. Die Band spielt mit Unschärfe, mit bizarren Überlagerungen und wird durch die Kompositionen von Luise Volkmann zusammen gehalten.

Durch intensive Klang-Recherche in Proben ist über die Zeit ein fusioneller Klang entstanden, bei dem die Instrumente teilweise untrennbar verschmelzen. Mit einem Cue-System behält das Trio auch in komplexen Kompositionen die Flexibilität, jederzeit eine neue Farbe, Dynamik oder Textur in die Musik mit aufzunehmen. Die Kompositionen beinhalten sowohl „Geräusch“-Material der Instrumente, als auch Rock Grooves, Afrobeats und eingängige Melodien.

Freitag, den 17.01.2020
um 20:00 Uhr

Kostenbeitrag € 15/17,-- (VVK*/AK):

Vorverkauf an allen bekannten VVK-Stellen und online
*incl. aller VVK-gebühren!

Tickets