Skip to main content

Chronik

2003  |  2004  |  2005  |  2006  |  2007  |  2008  |  2009  | 2010  |  2011  |  2012  |  2013  |  2014  |  2015  |  2016  |  2017  |  2018  |  2019 | 

„Christmastime is here“- Jazz live

So. 19.12. - 17:00 Uhr
Jazz live

Eva Rathsfeld & Band
„Christmastime is here“
Songs aus dem internationalen Christmas-Songbook in swingend-jazzigen Arrangements.

„Unser Repertoire soll die Zuhörer auf musikalische, heiter-besinnliche Weise auf die Advents- und Weihnachtszeit einstimmen. Dafür haben wir besonders schöne Songs zur Weihnachtszeit ausgewählt und präsentieren sie in ansprechendem Jazz-Gewand.“

Eva Rathsfeld gewinnt mit ihrem warmen Mezzo-Sopran und besonderen Charme die Herzen des Publikums im Nu! An ihrer Seite sorgen vier professionelle, international erfahrene Jazzmusiker für Groove und Atmosphäre: Lutz Rathsfeld – Saxophon, Thomas Humm – Piano, Jörg Mühlhaus – Bass und Axel Pape – Schlagzeug.

Eintritt € 10,--
VVK im Lokal, Rüdesheimer Str. 21, 65197 Wiesbaden

www.der-weinlaender.de

WinterJazzKlassiker im Weinländer

Sa. 04.12. - 20:00 Uhr
Jazz live

"Engelrausch"

Martin Wagner - Akkordion
Hanns Höhn - Kontrabass

Auf ungewöhnlich eigenständige Art interpretiert das deutsche Duo
Weihnachtslieder. Nicht à la "swinging christmas"- Martin Wagner & Hanns Höhn spielen ein originelles, jazziges und grooviges Spiel mit der Tradition und treffen damit die Emotionen auf fast magische Weise.
Der Kabarettist und Musikliterat Konrad Beikircher hat es so formuliert:
"Weihnachten - gegengebürstet in der Form aber das Gefühl bleibt, nein, es ist dadurch sauberer, intensiver geworden. Da ist eine Musik herausgekommen, die bisher unerhört ungehört war und die Sie nicht mehr verlassen wird. Ein Engelrausch für Rauschengel."
Vier von vier Sternen vergab das Journal Frankfurt für die CD - herausragend.
Martin Wagner ist der Newcomer unter den Akkordeonisten in Deutschland. Seine expressiven Soli leben von Tango und Musette, Cajun und Blues, doch er entwickelt daraus seinen völlig eigenen, bisher nicht gehörten, kraftvollen, jazzigen und ‚funky' Akkordeonstil.
Hanns Höhn kann seine Stärken gerade in kleinsten Besetzungen wie dieser voll ausspielen und verbindet auf einmalige, unkonventionelle Weise funktionales Bassspiel mit Percussion und Harmonie zu einem komplexen Bass-Rhythmus-Geflecht. In seinem Solospiel setzt er auf Originalität, Melodie und überraschende Einfälle.
Zusammen zaubern sie eine wunderbare Weihnachtswelt und geben den Liedern ihren ursprünglichen Charakter zurück, ohne Nelken und Zimt, aber mit urwüchsigem Groove, höchster Sensibilität, musikalischer Vielfalt und Frische in der Improvisation, virtuos und mitreißend. Einfach berauschend.

Eintritt € 10,--
VVK im Lokal, Rüdesheimer Str. 21, 65197 Wiesbaden

www.engelrausch.martin-wagner.eu

JUST MUSIC SPEZIAL - JAZZ IM STUDIO DER WMK am 24.11.2010

Mittwoch, 24.11.2010, 20 Uhr
Studio der Wiesbadener Musik- und Kunstschule, Schillerplatz 1-2

UWE OBERG QUARTETT - TRIBUTE TO PAUL BLEY
Uwe Oberg - Piano
Georg Wolf - Bass
Jörg Fischer - Schlagzeug
Frank Gratkowski - Altosax, Klarinetten

 

"Diese Aufnahme gehört zum Besten, was zeitgenössischer Jazz in Europa zu bieten hat." schreibt der britische The Wire über Obergs Quartett-CD "After All". Und die Frankfurter Rundschau betitelt den Pianisten als "einen der wichtigsten und aussagekräftigsten Jazzer seiner Generation" und möchte ihm den Hessischen Jazzpreis gleich noch einmal verleihen.

Mit seinem Quartett widmet sich Oberg heute u.a. der Musik von Paul Bley und Annette Peacock. Die Stücke der beiden werden sozusagen eingebettet in den Sound der Band - in sechzehn Jahren ist er im Trio Oberg / Wolf / Fischer herangereift.
Für Verstärkung und Reibungswärme sorgt diesesmal der großartige Frank Gratkowski, der wie Georg Wolf und Jörg Fischer längst nicht nur Begleiter ist - die Band spielt fast immer im kollektiven Flow.

Noch einmal Tim Gorbauch von der FR:
"Berückende Musik, ganz in sich ruhend, ganz nah bei sich...und doch spontan, offen, beweglich - und, ja, frei."

Abendkasse ab 19.30 Uhr / Konzertbeginn 20 Uhr
Eintritt: € 12 / 10 (ermäßigt) / € 6 (ARTist-Mitglieder)

Veranstalter:
Kooperative New Jazz / ARTist Wiesbaden und Jazzarchitekt
in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt Wiesbaden

mehr info

Psychia-Trio: Fuhrmann-Gramss-Kölsch

Sa. 06.11. - 20:00 Uhr
JAzz live im WEINländer

Psychia-Trio

Gary Fuhmann - Saxophon
Sebastian Gramss - Kontrabass
Dirk-Peter Kölsch - Schlagzeug
 

Das Konzept des Psychiatrios basiert auf Freiheit und Interaktion - die Musik entsteht im Moment des Spielens selbst. Es gibt keine Arrangements – alles ist Improvisation.Das Einzige, was man vom Psychiatrio erwarten kann, ist -das Unerwartete.Garanten für die Umsetzung sind neben dem Kopf des Trios, den mit dem Wormser Jazzpreis 2009 ausgezeichneten Saxophonisten Gary Fuhrmann, Sebastian Gramss am Kontrabass (Underkarl, Fossile 3, OIRTRIO) und Dirk Peter Kölsch am Schlagzeug (Underkarl, Quartetto Pazzo). FreeJazz mit Rockattitüde. 

€ 10,- VVK im Lokal
der WEINländer, Rüdesheimer Str. 21, 65185 Wiesbaden

www.der-weinlaender.de

mehr info

 

FM-Trio im KUZ Eichberg, Kiedrich

FM Trio - CH

Fabian M. Mueller - piano
Kaspar von Grünigen - kontrabass
Fabian Bürgie - drums

Als Shooting Star der Schweizer Szene ist der St. Galler Pianist Fabian M. Mueller ein viel beschäftigter Mann. Das “FM Trio“ mit Kaspar von Grünigen, Bass, und Fabian Bürgi, Schlagzeug, orientiert sich stilistisch am Temporary Jazz. Die Band beweist vom ersten Takt an, dass die Musiker harmonieren und gekonnt interagieren. Dadurch entfalten sie einen treibenden Groove. Müllers melodiöse Stilfiguren fügen sich passgenau in das Spiel seiner Partner. Das lässt Raum für solistische Ausflüge, auch wenn nur feine Melodielinien dafür die Klammer bilden. Trotz dieser flüchtigen Leichtigkeit fehlt es nicht an kompositorischer Strenge. Klanglandschaften breiten sich aus, werden aber nie unbestimmt, sondern bleiben stets strukturiert. ...

Fr,15.10.2010 | Eltville | KUZ Eichberg | 20:00 | VVK 13 € (+Gebühr) AK 16 €         
mehr info

Video + Tickets

Tigers of Love am 9.Oktober in Wiesbaden

Sa. 09.10. - 20:00 Uhr
Jazz live im WEINländer

Tigers of Love

Alexander Beierbach      ts
Steffen Faul     tp
Denis Jabusch     b
Uli Jeneßen     dr

Alltag der Tigervon Nina RohlfsJazz ist bekanntlich eine gefräßige Kunst. Mit dem Appetit einer Raubkatze hat er stets erbeutet und verdaut, was vor seiner Nase durchs musikalische Revier huschte, wie profan und nichtig oder wie erhaben und kulturell überlegen es daherkommen mochte. An diesem Grundprinzip hat sich nicht viel geändert - die Beutetiere sind allerdings über die Jahrzehnte hinweg ebenso wenig die Gleichen geblieben wie der Jäger selbst.Und so stellt sich das Berliner Quartett The Tigers of Love um den Tenorsaxophonisten Alexander Beierbach zwar mit seiner Besetzung aus Schlagzeug, Bass und zwei Bläsern einerseits sehr bewusst in die Tradition der Quartette ohne Harmonieinstrument - von Gerry Mulligan über Ornette Coleman bis hin zu zeitgenössischen Formationen. Doch wie bei so vielen jungen Ensembles stehen eine ganze Reihe von stilistischen Einflüssen auf dem Speiseplan. ...

[mehr]

[hören]

€ 10,- VVK im Lokal
der WEINländer, Rüdesheimer Str. 21, 65185 Wiesbaden
 www.der-weinlaender.de

 

QUARTETTO PAZZO im Atelier Schauder, Mainz

Lesen Sie auch den Beitrag von Klaus Mümpfer über das Konzert auf den JazzPages

JAzz live im Atelier Christiane Schauder,
Schießgartenstr. 10 (Eingang Stiftsstraße), 55116 Mainz
Nähe Christuskirche und Landesmuseum

QUARTETTO PAZZO - D

Christof Thewes – Posaune /
Rudi Mahall – Bassklarinette /
Tomas Ulrich – Cello /
Dirk Peter Kölsch – Schlagzeug 

Die Besetzung klingt fast nach Kammerensemble, der Sound der Band jedoch eher nach Garage. Trashig und ungeschliffen liefert Quartetto Pazzo musikalische Diamanten, bedient sich stilistisch im Rock oder der Neuen Musik und schmeißt die Jazz- tradition über Bord, um sie dann unerwartet wieder aufzunehmen. Der Leader Christof Thewes ist ein Meister der Collage, in seinen unorthodoxen Kompositionen verknüpft er (fast) tanzbare Grooves mit verästelten Melodielinien, als Posaunist ist er ohnehin umwerfend. Mit Rudi Mahall (Berliner Bassklarinetten-Koryphäe), Tomas Ulrich am Cello und Dirk-Peter Kölsch (Drummer von Sebastian Gramss’ Underkarl) hat er kongeniale Ausführungsgehilfen für sein Klanguniversum gefunden.

--- CD „Melancholera“ (Jazzhausmusik)
www.christofthewes.de

Montag, 06. September 2010, 20 Uhr
Eintritt frei, Spenden erbeten.

Three Fall - Frischer Wind aus Köln am 17.04.

Sa. 17.04. - 20:00 Uhr
Jazz live im WEINländer

Das Trio mit der außergewöhnlichen Besetzung Tenor Saxophon, Posaune undSchlagzeug hat sich in kürzester Zeit einen sehr positiven Ruf erspielt.Dazu zählen u.a. Erfolge wie der Gewinn des "futuresounds 2008" Wettbewerbs der Leverkusener Jazztage (www.futuresoundsjazz.de), das Erreichen des Halbfinales des "Neuen Deutschen Jazz Preises Mannheim 2009 sowie Auftritte beim Jazzfestival Viersen, Leverkusener Jazztage, Jazzrally Düsseldorf und der Jazz Offensive Essen.Die Band begeistert das Publikum mit ihrer Spielfreude, ihrer frechen HipHop-Attitüde, ihrer frischen Energie und vor allem ihrer Suche nach mystischen Momenten - ob im Alltag, im Jazz oder in der Stille.Freier Fall zu dritt

Wird der Boden unter den Füßen weggezogen, beginnt der freie Fall. Freier Fall ist die Bewegung eines Körpers in der Anziehungskraft zur Erde.
Der besagte Körper im freien Fall ist ein Trio, zwei Bläser und ein Schlagzeuger, die ohne "Boden" unter den Füßen musizieren, d.h. ohne gängigen Bass und ohne Akkord-Instrument.
Es werden Geschichten mit Saxophon, Bassklarinette, Posaune, Schlagzeug und
Percussion erzählt, die aus eigener Komposition stammen. Diese entspringen aus dem festen Vertrauen zum freien Fall.
Die drei Musiker haben an den Musikhochschulen Köln und Arnheim studiert. Sie sind sehr aktiv in der Kölner Musikszene (Firefunkers, Sindikaat, Mezartha, Brass Action Heroes, Lautstark ! 4...). Ursprünglich haben sie sich über die Funk-Musik kennen gelernt.
Diese von Lutz Streun gegründete Band hat keine herkömmliche Musikausrichtung : Musik ist die Anziehung, die Anziehungskraft der Erde.

Lutz Streun - tenor saxophone, bass clarinet
Tilmann Schneider - trombone
Sebastian Winne - drums, percussion

mehr info

€ 10,- / erm. 8,--  VVK im Lokal
der WEINländer, Rüdesheimer Str. 21, 65185 Wiesbaden
www.der-weinlaender.de

 

Ditzner-Lömsch Duo am 26.03. in der Kunstwerkstatt

Fr. 26.03. - 20:00 Uhr (Einlass 19.30 Uhr)
Jazz live im Atelier Goldmann, Talstraße 19, 55218 Ingelheim am Rhein

Gäbe es einen Preis für musikalische Waghalsigkeit, fürs mutige Kopf-über-Stürzen ins improvisatorisch Kreative ohne Netz und doppelten Boden - dann wären Erwin Ditzner und Bernd „Lömsch“ Lehmann Dauerpreisträger.Die beiden Musiker lassen im Ditzner Lömsch Duo ein traumwandlerisch geschlossenes Zusammenspiel entstehen, wie es die großen Jazz-Duos auszeichnet. Kreative, frei improvisierte Musik die sich keinen musikalischen Moden unterwirft.Für reinen „Free Jazz“ (auch wenn sie das gelegentlich mutig auf die Plakate drucken lassen) ist der Groove zu mitreissend, ist der Hang zur raffinierten Melodie und zum einladenden Rhythmus zu ausgeprägt. Vom Mainstream aber sind sie glücklicherweise meilenweit entfernt, weil sie es sich nicht im Gefälligen und Erwartbaren bequem machen.
...
weiter lesen

€ 10,- / erm. 8,-- Karten reservieren per mail

Schwoine - Ditzner-Lömsch Duo am 25.03.

Do. 25.03. - 20:00 Uhr
Jazz live im WEINländer

Gäbe es einen Preis für musikalische Waghalsigkeit, fürs mutige Kopf-über-Stürzen ins improvisatorisch Kreative ohne Netz und doppelten Boden - dann wären Erwin Ditzner und Bernd „Lömsch“ Lehmann Dauerpreisträger.Die beiden Musiker lassen im Ditzner Lömsch Duo ein traumwandlerisch geschlossenes Zusammenspiel entstehen, wie es die großen Jazz-Duos auszeichnet. Kreative, frei improvisierte Musik die sich keinen musikalischen Moden unterwirft.Für reinen „Free Jazz“ (auch wenn sie das gelegentlich mutig auf die Plakate drucken lassen) ist der Groove zu mitreissend, ist der Hang zur raffinierten Melodie und zum einladenden Rhythmus zu ausgeprägt. Vom Mainstream aber sind sie glücklicherweise meilenweit entfernt, weil sie es sich nicht im Gefälligen und Erwartbaren bequem machen.

weiter lesen

€ 10,- / erm. 8,--  VVK im Lokal
der WEINländer, Rüdesheimer Str. 21, 65185 Wiesbaden
www.der-weinlaender.de

 

Sebastian Gramss - Kontrabass

Sa. 20.03. - 20:00 Uhr
Jazz live im WEINländer

- Sebastian Gramss - Kontrabass Solo
Der Kölner Bassist spielt Auszüge aus seinem Soloprogramm "Utopia"

-"The Pocket Orchestra" -  Duke Ellingtons "The Far East Suite"
Leonhard Huhn Reeds / Sebastian Gramss - Kontrabass

Ellington´s Far East Suite im Taschenformat
Das grandiose Meisterwerk für Big Band aus dem Jahre 1966 in einer exklusiven Version für 2 Musiker:Leon Huhn, einer der herausragendesten Protagonisten der ganz jungen dt. Jazz Szene trifft in diesem kongenialen Duo auf den Kontrabassvirtuosen Sebastian Gramss, der schon im November mit Frank Gratkowski und in 2007 mit seiner eigenen Gruppe Underkarl in Wiesbaden auf dem "Just music" Festival zu erleben war....

Auch im WEINländer gab es schon mehrfach Gelegenheit den äußerst ideenreichen Kölner Bassisten Sebastian Gramss zu hören: mehr dazu hier
oder hier

Sebastian Gramss, Kontrabass

1993 gründete er die Gruppe Underkarl.
Er schrieb neben Kammermusik für verschiedene Besetzungen zahlreiche Hörspielmusiken, und Filmmusik. Er arbeitete u.a. mit worked/recorded with......Fred Frith, Sidsel Endresen, Tom Cora, Peter Kowald, Peter Brötzmann, John Tilbury, Stefano Scodanibbio, Gerry Hemingway, Zeena Parkins, Tatsuya Nakatani, Elliot Sharp, Wolfgang Mitterer, Herb Robertson, Carlos Zingaro, Michel Doneda, Billy Elgart, Karl Berger, Robert Dick, Taylor Ho Bynum...Tony Oxley Celebration Orchestra, Chun Lee, Jeff Zhang Shouwang, Scott Fields.... ...Axel Dörner, Nils Wogram, Frank Gratkowski, Gunda Gottschalk, Johannes Bauer, Rudi Mahall, Matthias Schubert, Hayden Chisholm, Emex Ensemble, Tippet Ensemble, Heinz von Kramer, Hans Kresnik, Marjana Sadoswka, James Choice Orchestra...
Seine Tourneen und Konzerte führten ihn nach Afrika, Asien, Australien, Russland, USA  und durch ganz Europa.
2005: Musik für Pina Bausch.
2007 führte ihn ein Stipendium ("Art Omi") nach New York.
Press: "Sebastian Gramss is a masterful bass player, establishing his ability to play full dark lines, then demonstrating a consistently firm grasp of arco technique..."(Cadence Magazine, New York)

mehr info

€ 10,- / erm. 8,--  VVK im Lokal
der WEINländer, Rüdesheimer Str. 21, 65185 Wiesbaden
www.der-weinlaender.de

 

Modern Chamber Ensemble im Studio der WMK

KammerJazz im Konzertstudio am 19.02.2010
Wiesbadener Musik- und Kunstschule, Schillerplatz 1-2, 65185 Wiesbaden

Das „Modern Chamber Ensemble“ ist das neuste Großensemble des
Posaunisten und Komponisten Christof Thewes.

Das 2009 von ihm gegründete Kammerensemble besteht aus 11
renommierten Musikern aus Deutschland, Frankreich und Luxemburg, die
allesamt im Bereich Jazz und Neue Musik tätig sind. Die Kompositionen
bewegen sich zwischen Neuer Musik und experimentellem Jazz und lassen den
Protagonisten viel Platz für persönliche, improvisierte und spontane
Stellungnahmen.
An diesem Abend kommt es außerdem zur Uraufführung des ''1. Konzert für
unangepasste Pianisten'' mit dem Wiesbadener Pianisten Uwe Oberg.

Christof Thewes spielt mit führenden Musikern der deutschen Jazzszene
,ist u. a. Mitglied des Globe Unity Orchestra, Preisträger des Wormser
Jazzpreises 2007, Dozent für Jazzposaune an der Saarbrücker
Musikhochschule und im Rhein-Main-Gebiet kein Unbekannter.

Die Musiker des Ensembles sind:

Angela Lösch - Gesang
Marion Wildegger  - Gesang
Claudia Hahn - Flöte
Julien Blondel - Cello
Jan Östreich - Kontrabass
Daniel Prätzlich - Schlagwerk
Marius Klische - Schlagwerk
Hartmut Osswald - Saxophone, Bassklarinette
Daniel Schmitz - Trompete
Martin Schmiddi Schmidt - Mandoline, E-Bass
Christof Thewes - Posaune, Komposition

sowie als Gast der hessische Jazzpreisträger Uwe Oberg am Piano
mehr info

Fr. 19.02.2010
Konzertstudio der WMK
Konzertbeginn: 19.30 Uhr
Eintritt: € 12,--/erm. 8,--

Absinto Orkestra

Karneval WEINländer ART
am Sonntag, den 14.02.2010 ab 18:00 Uhr
(Einlass 17:00 Uhr) mit dem Absinto Orkestra
Tickets: € 10,-- (erm. 8,--)

Hans Bender: Kontrabass, Gesang,
Stefan Ölke: Akustische Gitarre, Mandoline, Gesang,
Johannes Reinig: Violine,
Jo Schappert: Akustische Gitarre, Gesang,

Stephan A. Dudek (Musikjournalist, Jazz Fabrik-Macher):
Es beginnt mit wildem Getrommel. Und sanfter wird es vorerst auch nicht. Das "Absinto Orkestra" gibt auf der neuen CD "Schwarze Augen" dem Affen ordentlich Zucker. Mit Höchstgeschwindigkeit taumeln triumphierende Melodien übereinander. Wenn der Klangkörper dann doch einmal kurz Luft schnappen muss, dann wird mit Sicherheit irgendwo im Hintergrund ein perkussiver Zwischenruf hörbar, der das Ganze noch einmal anfeuert. Warum die Gitarrensaiten sanft zupfen, wenn man sie auch energiegeladen schnarren lassen kann? Heute wird gefeiert, so scheint diese Musik rufen zu wollen, und nichts anderes!

Ursprünglich zur Begleitung eines Theaterstücks von Kai Schmidt gegründet, hat sich das "Absinto Orkestra" mittlerweile ein bemerkenswertes Eigenleben erspielt. Es reiht allerlei folkloristische Klischees aneinander, ohne klischeehaft zu wirken. Denn die vorgestellte Musik ist hochartifiziell, ohne prätentiös zu wirken. "Gadjo Swing" nennen die Musiker selbst dieses wüste Gebräu, das sich aus vielen durchaus noch erkennbaren Versatzstücken zusammensetzt: Balkan-Folklore, Klezmer, Flamenco, Tango, Blues, Musette. Es scheint, als vermischten sich hier alle musikalischen Ausdrucksformen dieser Welt, denen ein semikrimineller, halbseidener, proletarischer Sinngehalt zugeschrieben wird.
siehe auch [->]
www.absinto.de

Jazz live im WEINländer, Rüdesheimer Str. 21, 65197 Wiesbaden

Wolter Wierbos - Trombone Solo

Sa. 13.02. - 20:00 Uhr
Jazz live im WEINländer

Wolter Wierbos (NL) - Solo Posaune

Wolter Wierbos gilt als einer der führenden Posaunisten weltweit. Sein musikalisches Spektrum reicht von präzisem kammermusikalischen Jazz über pochenden Post-Punk bis hin zu zeitgenössischer komponierter und improvisierter Musik.

Described as “a phenomenon, both a humorous importer of every style into his template-free, fat-backed sound, and a tireless spy in the house of brass”,

Seit 1979 hat er in unterschiedlichsten Musikgruppen gespielt: Cumulus (mit Ab Baars), J. C. Tans & Rockets, dem Theo Loevendie Quintet, dem Guus Janssen Septet, Loos (Peter van Bergen) oder dem Maarten Altena Ensemble. Jahrelang spielte Wierbos erfolgreich im Podium Trio (Jan Kuiper und Paul van Kemenade), das sich seinen Namen nach dem gleichnamigen Podiumprijs gab. Er gründete seine eigene Band, Celebration of Difference und war in Theater, Tanz, Fernseh- und Filmprojekte involviert.
Derzeit hat er ein Solo-Projekt Wollo's World, das er unterschiedlich gestaltet - von Auftritten mit der Tänzerin Marije Nie und dem Bassisten Wilbert de Joode bis zum Quartett mit Misha Mengelberg, Mats Gustafsson und Wilbert de Joode. Auch hat er ein Trio mit Eckard Koltermann und Paul van Kemenade.
Außerdem spielt er in Misha Mengelbergs Instant Composers Pool-Orchestra, dem Quintett von Gerry Hemingway, Franky Douglas’ Sunchild, Bik Bent Braam, Albrecht Maurers Trio Works, Nocando, Carl Ludwig Hübschs Longrun Development of the Universe, dem Quartett von Frank Gratkowski, Available Jelly und Sean Bergins Gruppe MOB.
Wierbos hat Auftritte in Europa, Nordamerika und Asien absolviert. Dabei hat er auch mit Henry Threadgill, mit dem Berlin Contemporary Jazz Orchestra (unter Alexander von Schlippenbach), mit Cecil Taylor),mit dem John Carter Project und der Mingus Big Band gespielt. Als Gastmusiker ist er mit The Ex, Sonic Youth und Gruppo Sportivo ebenso aufgetreten wie mit dem von Ed Spanjaard geleiteten Nieuw Ensemble.
Wierbos ist mehrfach ausgezeichnet worden, insbesondere mit dem Podiumprijs für Jazz und improvisierte Musik und 1995 mit dem sehr angesehenen niederländischen VPRO/Boy-Edgar-Preis.
mehr info   Hörbeispiel

€ 10,- / erm. 8,--  VVK im Lokal
der WEINländer, Rüdesheimer Str. 21, 65185 Wiesbaden
www.der-weinlaender.de

 

Das Grüne Hemd

Sa. 16.01. - 20:00 Uhr
Jazz live im WEINländer
"Das Grüne Hemd"

Tomek Witiak - E-Gitarre
Christoph Rücker – E-Bass und Kontrabass
Bertram Ritter – Schlagzeug

Eintritt € 10,-- (erm. 8,--) VVK im Lokal

Die Musik des mit Gitarre, Bass und Schlagzeug klassisch besetzten Jazztrios „Das Grüne Hemd“ klingt beizeiten wie eine Ausstellung im Museum für moderne Kunst. Manchmal wie eine Postkutsche, die über eine Schotterpiste rollt (mit Radio). Der markante Bandsound läßt verschiedene Styles zusammenwachsen und zusammen wachsen: Afro-Beat, House, Postrock, Wildstyle-Funk, Abstract und Drum&Bass. Die drei Musiker präsentieren einiges Eigenes und spielen daneben Stücke von Kenny Burrell, Billy Cobham, Grant Green, Thelonious Monk, Wes Montgomery, Steve Swallow u.a. – All das in einem einzigartigen Flow, den man hören muß.
 
Das Grüne Hemd Hemd sagt die Wahrheit selbst wenn es lügt! (C.R.)
Das Grüne Hemd sitzt im Sessel selbst wenn es fliegt! (T.W.)
Das Grüne Hemd rockt die Party selbst wenn es übt! (B.R.)

ZITAT
„Bei dem jungen Trio Das Grüne Hemd, das den Abend eröffnete, ist alles sehr dezent, aber darum nicht minder mitreißend. Der in Polen geborene Gitarrist Tomasz Witiak entwickelt eine lässige, keineswegs unterkühlte Funkyness, die in einem Spannungsverhältnis zur feinnervigen Polyrhythmik des sich auf Augenhöhe bewegenden Schlagzeugers Bertram Ritter steht, mit Antrieb durch das rollende Bassspiel von Christoph Rücker.“ (Frankfurter Rundschau, 31.10.2005)

Jazz live im  WEINländer, Rüdesheimer Str. 21, 65197 Wiesbaden